Rote Beete im Sport ist als „natürliches Doping“ bekannt. Ich erkläre dir hier, worauf du dabei unbedingt achten musst! Wie du richtig anwendest und dosierst, um den Effekt zu spüren. Lies unbedingt bis zum Ende, um Anwendungsfehler zu vermeiden!

Rote Beete im Sport

Das Geheimnis der positiven Auswirkungen im Sport liegt im hohen natürlichen Nitratgehalt der Roten Rübe. In unserem Körper wird nämlich Nitrat zu Nitrit und weiter zu Stickstoffmonoxid umgewandelt. Dieses muss ständig im Körper erzeugt werden und ist ein zentraler Botenstoff im Stoffwechsel. Es erweitert die Blutgefäße, reichert das Blut mit Sauerstoff an und verbessert die Durchblutung im ganzen Körper.

Eine Wirkung von NO: Erweiterung der Blutgefäße. Dies sorgt für einen gesteigerten Blutfluss und damit für eine verbesserte Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen!Mit Rote Beete Saft kann der Körper länger auf Stickstoffmonoxid-Reserven zurückgreifen – und damit die Basis für eine gute Durchblutung und Sauerstoffversorgung legen. Der Effekt: Mehr Ausdauer- und Durchhaltevermögen, reduzierter Sauerstoff- und Energieverbrauch, höhere Trainingseffizienz und zudem bessere Regeneration. Klingt einfach und natürlich – und genau das ist es auch.

Studien belegen die beeindruckende Wirkung der Roten Beete

Das William Harvey Research Institute und an die Exeter University haben umfangreiche gesundheits- und sportwissenschaftliche Untersuchungen zur Wirkung von Rote Beete Saft im auf die sportliche Leistungsfähigkeit durchgeführt. Sportler tranken dafür täglich einen halben Liter Rote Beete Saft. Die Ergebnisse sind beeindruckend:

  • verbesserte Ausdauer
  • signifikant reduzierter Energieaufwand
  • 5 – 10% weniger Sauerstoffverbrauch bei mittlerer Belastung
  • 15-20% weniger Sauerstoffverbrauch bei maximaler Belastung

Diese sensationelle Wirkung des völlig legalen und natürlichen „Dopingmittels“ hat sich inzwischen auch im Spitzensport herumgesprochen.

Was ist die richtige Anwendung von Rote Beete im Sport für den optimalen Effekt?

Die wichtigste Regel lautet: Rote Beete ist ein Pre-Workout-Booster. Das heißt, du musst den Saft rechtzeitig VOR dem Training einnehmen. Rechtzeitig deswegen, weil die Bereitstellung von NO im Körper etwas dauert. Es wird nämlich zunächst die Vorstufe Nitrat aufgenommen, das dann erst über den Speichel-Kreislauf (lies hier mehr dazu >>) umgewandelt werden muss. Das dauert etwas – nämlich ca. 1-2h! Das heißt, den unmittelbaren Boosting-Effekt hast du erst 1-2h nach der Einnahme des Rote Beete Safts. Für die meisten Sportler ist das kein Problem, man muss nur rechtzeitig dran denken.

Auch auf die Regeneration wirkt sich die Rote Beete positiv aus. Durch die optimierte Verfügbarkeit von Sauerstoff und Nährstoffen kann die Muskulatur nach der Belastung schneller wieder regenerieren, Stoffwechselabbauprodukte werden besser abtransportiert und sammeln sich nicht im Gewebe an. Vor allem nach intensiveren Trainingsreizen kann es immer wieder zu Mikroverletzungen der Muskelfasern kommen. Diese müssen mit durch das Blut herangeschaffte Reparaturstoffe versorgt werden, um möglichst schnell wieder zu heilen. Lies hier mehr zu der Regeneration mit Rote Beete >>

Was ist die richtige Dosierung?

Rote Beete im Sport - richtig anwenden und dosierenWie du Rote Beete Saft als Sportler richtig dosierst, das kommt vor allem darauf an, in welcher Form du die Rote Beete zu dir nehmen willst!

Wir orientieren uns an der Menge, welche in den meisten Studien verwendet wurde. Das sind 500mg Nitrat täglich, als wirksamer Inhaltsstoff. Nun ist es notwendig zu wissen, wie viel Nitrat in wie viel Rote Beete Saft enthalten ist. Hier kann man leider nur Richtwerte hernehmen, da Rote Beete als Naturprodukt natürlich nie gleich viel Wirkstoffkonzentration haben kann. Es kommt darauf an, wie viel Sonne die Pflanze im Wachstumszeitraum hatte, wann sie geerntet wurde und natürlich wie die Bodenzusammensetzung bzw. Düngung war.

Normaler Rote Beete Saft:

Richtwert ist hier ein halber bis dreiviertel Liter pro Tag. In dieser Menge sollte die Zielmenge Nitrat ungefähr enthalten sein. Natürlich kann es mal mehr oder weniger sein.

Rote Beete selbst pressen:

Hast du einen guten Entsafter zu Hause? Dann kannst du natürlich auch selbst pressen. Auch hier gilt wieder: Zielmenge ist ca. ein halber Liter fertiger Saft. Dafür brauchst du je nach Qualität deines Entsafters gut ein dreiviertel Kilo bis ein Kilo Rote Beete Knollen.

Saftkonzentrat:

Wenn du nicht so der Fan davon bist, jeden Tag einen halben Liter Rote Beete Saft zu trinken, kannst du auch auf ein Saftkonzentrat zurückgreifen. Die Menge ist dann viel geringer, was vielen leichter fällt zu trinken. Der wesentliche Vorteil ist aber, dass diese Produkte einen standardisierten Wirkstoffgehalt haben, was die Ergebnisse vorhersehbarer und wahrscheinlich auch besser macht.

Was für dich die richtige Variante ist, musst du einfach durch ausprobieren herausfinden.

Worauf du unbedingt achten musst

Verwende keine Mundspülung! Klingt einfach. Machen viele aber trotzdem und wundern sich dann, warum der Rote Beete Saft nicht wirkt. Dabei ist die Erklärung auch ganz logisch: Für die Umwandlung des Nitrats, damit es als NO-Vorstufe verfügbar wird für deinen Körper, muss es zunächst von den Bakterien in deinem Mund umgewandelt werden. Verwendet man also antibakterielle Mundspülung, werden diese Bakterien abgetötet, sie können nicht umwandeln und der Großteil des Nitrats wird ungenutzt wieder ausgeschieden.

Manche Sportler, meist Läufer, haben die Angewohnheit, während der Belastung ständig auszuspucken. Auch das verhindert die Wirkung des Rote Beete Safts! Der Speichel enthält durch die Mundbakterien umgewandelten Wirkstoff, ausspucken unterbricht den Kreislauf. Auch ein besonders trockener Mund während des Trainings könnte sich negativ auf die Verfügbarkeit auswirken.

Wichtig: Manche Sportler brauchen eine Ladephase, bis sich ein Effekt des Rote Beete Safts zeigt. Wenn man die Rote Beete also nur gezielt zu Trainings nehmen möchte, sollte man davor eine mindestens 14-tägige Phase einplanen, in der man den Saft täglich trinkt.

Zusammenfassend kann man sagen: Die Studien zeigen eindeutig eine Steigerung der Leistungsfähigkeit, der Ausdauer und der Kraft bei Sportlern. Rote Bete Saft ist eine großartige Möglichkeit, auf rein biologischer Basis körpereigene Prozesse zu unterstützen und optimieren. Trinke dazu täglich 1-2h vor dem Training einen halben Liter Rote Beete Saft bzw. 100ml Saftkonzentrat (z.B. BIO Rüben Herz).

https://journals.physiology.org/doi/full/10.1152/japplphysiol.00722.2009