NO (nitric oxide) spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem – es wird genutzt um Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten abzutöten. Rote Beete als NO-Lieferant wird also in der momentanen Situation besonders interessant.

Es ist eine Tatsache, dass die NO-Produktion leider nachlässt wenn man älter wird. Dieses Nachlassen könnte dazu beitragen, dass im Alter Probleme des Herz-Kreislaufsystems auftreten und auch das Immunsystem schwächer wird. Ein schwaches Immunsystem bedeutet, dass man nicht nur anfälliger ist sich Krankheiten wie Covid-19 einzufangen, sondern auch schwerere Verläufe und Komplikationen häufiger sind!

Wir wissen also, dass die NO-Produktion nachlässt, wenn man älter wird. Tatsächlich ist es aber so, dass der Körper nicht nur selbst NO herstellen kann, er kann es auch aus Vorstufen in Gemüse tun. Diese Vorstufen sind vor allem enthalten in grünem Blattgemüse und Rote Beete.

Dass die NO-Verfügbarkeit auch bei Covid-19 ziemlich sicher eine Rolle spielt, zeigen die folgenden Studienergebnisse:

Es konnte gezeigt werden, dass NO die Vermehrung des Virus SARS-CoV-1 hemmt (dem Verwandten des heutigen SARS-CoV-2 „Coronavirus“)(1,6,7)! NO hat scheinbar grundsätzlich eine positive Wirkung bei viral bedingter Lungenentzündung: im Mausversuch überlebten die Mäuse damit deutlich länger (2). Interessanterweise zeigte sich eine Coronavirus-Variante die Schweine befällt ebenfalls empfindlich auf NO (3). Die Forscher schließen daraus, dass NO bei Corona-Infektion der Atemwege als antiviraler „Kampfstoff“ des Immunsystems eine Rolle spielen könnte.

Zur Zeit wird die Zulassung eines medizinischen Gases geprüft zur Behandlung der durch das Coronavirus ausgelöste Erkrankung Covid-19. Der Wirkstoff: NO. Es wurde beobachtet, dass die Verwendung dieses NO-haltigen Gases bei SARS-Patienten weniger Beatmungsmaßnahmen notwendig waren. Die Sauerstoffsättigung wurde verbessert und auch nach Beendigung der NO-haltigen Inhalation konnte ein positiver Effekt auf die Krankheit beobachtet werden (4). Nun ist es so, dass dieses Gas ein Medikament ist, zum gezielten Einsatz. Interessant ist dabei aber folgende Beobachtung:

Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Rote Beete Konzentrat die NO-Konzentration der Ausatemluft um >200% angestiegen (5). Das heißt, dass durch die Aufnahme von NO-Vorstufen aus Rote Beete der Körper das wirksame NO in der Lunge selbst bildet! Man würde quasi die Abwehrschilde in der Lunge hochfahren.

Es scheint also logisch zu sein, dass man mit Rote Beete und grünem Blattgemüse dem Coronavirus selbst den Kampf ansagen kann!

Zudem weiß man heute, dass Rote Beete die Durchblutung des gesamten Körpers und auch die Sauerstoffversorgung verbessert. Eine verbesserte Versorgung aller Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen bedeutet natürlich einen insgesamt leistungsbereiten und gut funktionierenden Körper – Immunsystem eingeschlossen.

Verzehrempfehlung Rote Beete Saft:

Um den genannten Anstieg an NO in der Atemluft zu erreichen ist es notwendig, täglich 500ml Rote Rüben Saft bzw. 100ml Konzentrat zu konsumieren.

 

Update 27.10.2020

Nun ist es leider soweit: die prophezeite zweite Welle ist da. Unser Vorteil nun, nach einer kurzen Atempause: wir wissen etwas mehr als im Frühjahr, als wir von dem Virus völlig überrascht wurden. Wir wissen beispielsweise besser, wer voraussichtlich schwerer erkrankt und auch, wie man einen schweren Verlauf erfolgreich behandelt. Trotzdem bleibt Covid-19 nach wie vor eine teilweise schwere Erkrankung, die man nicht haben möchte…

Zusätzlich zu den empfohlenen Hygienemaßnahmen gibt es doch einiges, was man selbst tun kann um eine Ansteckung zu verhindern oder auch um einen möglichst milden Verlauf zu erfahren, sollte es doch passieren! Ich gebe dir hier die beiden Top-Empfehlungen, die meiner Meinung absolut jeder kennen sollte!

Erstens: Die Gefäße gegen den Virus-Angriff stärken

Unser Schwerpunkt ist die Erforschung der Heilkraft der Roten Beete. In diesem Video (klick!) spricht Josef Voglsam mit dem naturheilkundlich orientierten Arzt Dr. Martin Spinka über das Corona-Virus und welche verheerenden Schäden es in den Gefäßen schwer betroffener Personen anrichtet!

Daher ist es so wichtig, die innerste Schicht unserer Gefäße – das sogenannte Endothel – gesund zu erhalten! Denn nur ein gesundes Endothel ist in der Lage, Schäden durch das Virus zu verhindern. Leider ist es so, dass ein kaputtes Endothel nicht weh tut. Üblicherweise bemerken wir erst, dass etwas nicht stimmt wenn Bluthochdruck, Schmerzen beim Gehen oder Herzbeschwerden auftreten. Dann ist die Schädigung schon weit fortgeschritten. Hat man nun so ein vorgeschädigtes Endothel, so wird dieses dem Virus wesentlich schneller zum Opfer fallen, als ein gesundes! Das ist auch der Grund, warum Menschen mit einer gefäßschädigenden Erkrankung wie z.B. Diabetes zur Risikogruppe zählen.

Was man naturheilkundlich tun kann: Die Endothelfunktion mit Rote Beete stärken! Rote Beete verbessert die Freisetzung von gefäßerweiternden Botenstoffen im Körper, die der Gesunderhaltung und auch Regeneration des Endothels dienen und die Endothelfunktion verbessern.

Zweitens: Vitamin D-Spiegel optimieren

Einer topaktuellen Pilot-Studie aus Spanien zufolge soll Vitamin D die Schwere der Erkrankung signifikant reduzieren! Ein zufällig ausgewählter Teil der hospitalisierten COVID-19 Patienten wurde zusätzlich zur üblichen Therapie mit Vitamin D behandelt. Die Ergebnisse sind spannend: Von 50 mit Vitamin D behandelten Patienten musste EINER auf die Intensivstation. Im Gegensatz dazu benötigten von den 26 Personen der Nicht-Vitamin D-Gruppe 13 (!) intensivmedizinische Hilfe. Der Unterschied ist extrem: 2% gegenüber 50%! Und das ALLEINE durch die Gabe von Vitamin D zusätzlich zur üblichen medikamentösen Therapie.

Daher: lass unbedingt deine Vitamin D-Spiegel überprüfen und ergänze wenn notwendig! Eine recht einfache Methode sich zu schützen, vor allem wo ein ausreichender Vitamin D-Spiegel für unseren Körper absolut wichtig ist – nicht nur das Immunsystem sondern beispielsweise auch Knochen und Stimmung hängen davon ab!

Die Studie ist hier nachzulesen: Klick!

 

Studien:

(1) Nitric Oxide Inhibits the Replication Cycle of Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus

(3) Nitric oxide is elicited and inhibits viral replication in pigs infected with porcine respiratory coronavirus but not porcine reproductive and respiratory syndrome virus

(6) Dual effect of nitric oxide on SARS-CoV replication: viral RNA production and palmitoylation of the S protein are affected.

(5) Influence of dietary nitrate supplementation on lung function and exercise gas exchange in COPD patients.

(7) Inhibition of SARS-coronavirus infection in vitro by S-nitroso-N-acetylpenicillamine, a nitric oxide donor compound.

(4) Mallinckrodt Evaluates the Potential Role for Inhaled Nitric Oxide to Treat COVID-19 Associated Lung Complications, Engages with Scientific, Governmental and Regulatory Agencies

Does Nitric Oxide Play a Critical Role in Viral Infections?

(2) Pathogenesis of influenza virus-induced pneumonia: involvement of both nitric oxide and oxygen radicals

Could nasal nitric oxide help to mitigate the severity of COVID-19?